Tramadol

1. Was sind Tramadol und wofür wird es verwendet?

Tramadolhydrochlorid - der Wirkstoff in Tramadol ist ein Schmerzmittel (Analgetikum) aus der Gruppe der Opioide, die wirkt auf das zentrale Nervensystem. Seine Schmerzlinderung erreicht es durch seine Wirkung an bestimmten Nervenzellen des Rückenmarks und des Gehirns.

Tramadol verwendet werden...

1. Was sind Tramadol und wofür wird es verwendet?

Tramadolhydrochlorid - der Wirkstoff in Tramadol ist ein Schmerzmittel (Analgetikum) aus der Gruppe der Opioide, die wirkt auf das zentrale Nervensystem. Seine Schmerzlinderung erreicht es durch seine Wirkung an bestimmten Nervenzellen des Rückenmarks und des Gehirns.

Tramadol verwendet werden zur Behandlung von mittelschweren bis schweren Schmerzen.

2. Was sollten Sie achten, bevor Sie die Einnahme von Tramadol?

Tramadol sollte nicht eingenommen werden,

    
Wenn Sie allergisch gegen tramadolhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind (aufgelistet in Abschnitt 6).
    
bei akuten Vergiftungen mit Alkohol, Schlafmittel, Schmerzmittel oder andere Psychopharmaka (Arzneimittel mit Wirkungen auf Stimmung und Gefühlsleben).
    
wenn Sie die Einnahme der MAO-Hemmer (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen) oder wenn Sie genommen haben, fällt innerhalb der letzten 14 Tage vor der Behandlung mit Tramal (siehe "bei Einnahme von Tramadol mit anderen Arzneimitteln").
    
wenn Sie an Epilepsie leiden, und Ihre Anfälle nicht ausreichend kontrolliert werden durch die Behandlung.
    
als Ersatz für einen Entzug.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen:

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tramadol,

    
wenn Sie denken, Sie sind abhängig von anderen Schmerzmitteln (Opioiden) oder haben bereits empfindlich auf Opioide in der Vergangenheit.
    
wenn Sie an einer psychischen Störung (wenn Sie fühlen sich der Ohnmacht nahe).
    
wenn Sie sich im Schockzustand (kalter Schweiß kann ein Anzeichen dafür sein).
    
wenn Sie Bedingungen mit erhöhtem Hirndruck (eventuell nach einer Kopfverletzung oder Erkrankung des Gehirns).
    
wenn Sie Schwierigkeiten haben zu atmen.
    
wenn Sie sind anfällig für Epilepsie oder Krampfanfälle.
    
wenn Sie Leber-oder Nierenprobleme haben.

Epileptische Anfälle wurden berichtet bei Patienten, die tramadol in der empfohlenen Dosis. Das Risiko könnte sich erhöhen, wenn die empfohlene maximale Tagesdosis (400 mg) überschritten wird.

Bitte beachten Sie, dass Tramadol kann dazu führen, eine physische und emotionale Abhängigkeit. Bei längerer Anwendung die Wirkung von Tramadol verringern kann, sodass höhere Dosen (Mengen des Arzneimittels) eingenommen werden müssen (Toleranz-Entwicklung). Patienten, die anfällig für Drogenmissbrauch oder Drogenabhängigkeit sollten daher nur erhalten Tramal Behandlung kurzfristig und unter strengster ärztlicher Aufsicht.

Wenn ein patient einstellt tramadol-Therapie, insbesondere nach längerer Anwendung, eine allmähliche Dosisreduktion wird empfohlen, zur Vermeidung von Entzugserscheinungen.

Bitte sagen Sie Ihrem Arzt, wenn eines dieser Probleme auftreten, während der Einnahme von Tramadol, oder, wenn diese information vorher zur Verfügung.

Der Einnahme von Tramadol mit anderen Medikamenten

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie einnehmen, kürzlich eingenommen haben oder vielleicht nehmen Sie andere Medikamente.

Tramadol sollte nicht mit MAO-Hemmern (bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen).

Die analgetische Wirkung von Tramadol kann reduziert werden und die Wirkungsdauer verkürzt werden, wenn Sie Arzneimittel mit einem der folgenden Wirkstoffe.

    
Carbamazepin (bei Epilepsie)
    
Ondansetron (gegen übelkeit)

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob und wenn ja, in welcher Dosierung Tramadol genommen werden kann.

Das Risiko von Nebenwirkungen erhöht, wenn Sie

    
Tramadol und Beruhigungsmittel, Schlafmittel, andere Schmerzmittel wie Nehmen Sie Morphin oder Codein (auch Hustenmittel) und Alkohol. Sie können sich schläfrig fühlen oder fühlen sich der Ohnmacht nahe. Falls dies passiert, informieren Sie bitte Ihren Arzt.
    
Einnahme von Medikamente, die verursachen können, Anfälle (Anfälle), wie zum Beispiel bestimmte Antidepressiva oder Antipsychotika (Arzneimittel, die Einfluss auf das Bewusstsein). Das Risiko, einen Anfall kann erhöht werden, wenn Sie nehmen Sie Tramal retard. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Tramal retard für Sie das richtige ist.
    
bestimmte Antidepressiva (Arzneimittel gegen Depressionen). Tramal retard kann mit diesem Medikament interagieren und Sie können Symptome wie unwillkürliche, rhythmische Muskelkontraktionen, einschließlich der Muskel, die die Bewegung der Augen, Unruhe, übermäßiges Schwitzen, zittern, übertriebene Reflexe, Erhöhung der Muskelspannung, Körpertemperatur über 38 ° C spüren.
    
gleichzeitig mit Tramadol Cumarin-Antikoagulantien (Arzneimittel für die Blutverdünnung), z.B. Warfarin. Die Wirkung dieser Arzneimittel auf die Blutgerinnung kann beeinträchtigt werden und Blutungen können auftreten.

Der Einnahme von Tramadol zusammen mit Nahrungsmitteln und Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol während der Behandlung mit Tramadol, da seine Wirkung verstärkt werden können. Lebensmittel nicht beeinflussen Tramadol.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fruchtbarkeit

Wenn Sie Schwanger sind oder stillen, denken, dass Sie Schwanger sein könnten oder planen, ein baby zu haben, Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
Schwangerschaft

Es gibt nur begrenzte Informationen zur Sicherheit von tramadol-Hydrochlorid in der Schwangerschaft. Daher sollten Sie nicht einnehmen Tramadol während der Schwangerschaft.

Anhaltender Gebrauch während der Schwangerschaft kann dazu führen Sie zu Entzugserscheinungen bei Neugeborenen (Neugeborenen auftreten, eine Veränderung der Atemfrequenz).

Ihr Arzt wird daher nur dann verschreiben Tramadol während der Schwangerschaft, wenn Sie zu haben.
Stillzeit

Die Einnahme von tramadolhydrochlorid während der Stillzeit wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Tramadol-Hydrochlorid in die Muttermilch ausgeschieden wird, die in sehr kleine Beträge. Mit einer einzigen Dosis eine Unterbrechung des Stillens ist in der Regel nicht erforderlich.
Zeugung / Geburt

Auf der menschlichen Erfahrung basiert, tramadol, berührt nicht die weibliche oder männliche Fruchtbarkeit.
Verkehrstüchtigkeit und das bedienen von Maschinen

VORSICHT: Dieses Arzneimittel kann beeinträchtigt die Fähigkeit, zu reagieren und zu fahren!

Traminal Tropfen kann Schläfrigkeit, Schwindel und verschwommenes sehen und Einfluss auf Ihre Fähigkeit, zu reagieren. Wenn Sie glauben, dass Ihr Reaktionsvermögen beeinträchtigt ist, fahren Sie nicht Auto oder ein anderes Fahrzeug, betreiben keine elektrischen Werkzeuge oder Maschinen.
Tramadol enthält sucrose und macrogolglycerol hydroxystearate

Wenn Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern, Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie die Einnahme von Tramadol, da die Tabletten enthalten Saccharose. Wenn Tramadol sind bestimmt für den chronischen Gebrauch (d.h. für zwei Wochen oder länger), Sie könnten schädlich sein für die Zähne.

Tramadol enthalten macrogolglycerol hydroxystearate, ein Derivat von Rizinusöl, dass kann dazu führen, Magenverstimmung und Durchfall.

3. Wie nimmt man Tramadol?

Nehmen Sie immer dieses Medikament genau wie Ihr Arzt oder Apotheker Ihnen gesagt hat. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosis sollte angepasst werden, um die Intensität Ihrer Schmerzen und auf Ihr individuelles Schmerzempfinden. Im Allgemeinen wird die kleinstmögliche Dosis, mit der Schmerzfreiheit erreicht wird, eingenommen werden sollte.

Nehmen Sie nicht mehr als 160 Tropfen (Z. B. 8-mal 20 Tropfen) (entsprechend 400 mg tramadolhydrochlorid) täglich, es sei denn, Ihr Arzt hat es befohlen entsprechend.

Sofern nicht anders vom Arzt verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Die übliche Dosis von Tramadol in der tropfflasche ist 20 bis 40 Tropfen (entsprechend 50 bis 100 mg tramadolhydrochlorid).

Die Wirkung hält etwa 4 bis 8 Stunden, je nach Intensität der Schmerzen.

Bei mäßig starken Schmerzen 50 mg tramadolhydrochlorid (20 Tropfen) verabreicht werden soll. Wenn es keine ausreichende Schmerzlinderung innerhalb von 30 bis 60 Minuten, weitere 50 mg verabreicht werden kann. Für schwere Schmerzzustände, 100 mg tramadol-Hydrochlorid (40 Tropfen) gegeben werden können, als eine anfängliche Dosis.
Kinder ab 1 Jahr

Die üblichen Einzel-Dosis Tramadol in der tropfflasche für Kinder ab 1 Jahr alt mit der Pipette ist 4 bis 8 Tropfen pro 10 kg Körpergewicht (entsprechend etwa 1-2 mg tramadolhydrochlorid pro kg Körpergewicht). Sie finden detaillierte Informationen über die Körper-Gewicht-Dosis am Ende dieser Broschüre.

Im Allgemeinen ist die niedrigste wirksame Dosis gewählt, um zu erreichen, die Freiheit von Schmerzen.

Eine tägliche Dosis von 8 mg tramadol Hydrochlorid pro kg Körpergewicht oder 400 mg tramadol Hydrochlorid (je nachdem, welcher niedriger ist) sollte nicht überschritten werden.

Für die Verwendung von Tramadol bei Kindern ist es empfohlen, die Verwaltung der Lösung mit Hilfe der tropfflasche und nicht mit Hilfe einer Flasche mit Dosierpumpe, damit eine exakte Körpergewicht bezogene Dosierung.
Ältere Patienten

Bei älteren Patienten (über 75 Jahre), die Ausscheidung von tramadolhydrochlorid verzögert werden kann. Wenn dies auf Sie zutrifft, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie die Verlängerung der dosisintervalle.

Schwere Leber-oder Nierenerkrankung (Insuffizienz) / Dialyse-Patienten

Wenn Sie an Leber und / oder Nieren Versagen, kann Ihr Arzt empfehlen, die Verlängerung der dosisintervalle.
Wie und Wann sollten Sie Tramadol?

Oral Tropfen (zum einnehmen).

Nehmen Sie die Tropfen mit etwas Flüssigkeit oder auf einem Würfelzucker. Eine ausführliche Beschreibung der Nutzung von dropper-Flasche finden Sie am Ende dieser Broschüre. Sie können Tramadol auf nüchternen Magen oder mit einer Mahlzeit.
Wie lange sollten Sie Tramadol?

Sie sollten nicht Tramadol für länger als absolut notwendig. Wenn, je nach Art und schwere der Erkrankung eine länger dauernde Schmerzbehandlung erforderlich scheint, Ihr Arzt wird überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen (möglicherweise durch Pausen), sollten Sie weiterhin verwenden, Tramadol und wenn ja, in welcher Dosis.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie denken, dass die Wirkung von Tramadol sind zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie mehr Tramadol als Sie sollten

Versehentlich, wenn Sie versehentlich eine zusätzliche Dosis von Tramadol, wird es nicht einen negativen Effekt haben. Die weitere Einnahme von Tramadol sollte gemacht werden, wie vorgeschrieben.

Die Einnahme von sehr hohen Dosen kann dazu führen, engen Pupillen, Erbrechen, Blutdruckabfall, Beschleunigter Herzschlag, Kreislaufkollaps, Bewusstseinsstörungen, auch Koma (Tiefe Bewusstlosigkeit), epileptiforme Krampfanfälle und Atembeschwerden, einschließlich Atemstillstand. Rufen Sie sofort einen Arzt um Hilfe, wenn diese Zeichen erscheinen!
Wenn Sie vergessen haben, nehmen Tramadol

Wenn Sie vergessen haben, nehmen Tramadol, Ihre Schmerzen erneut auftreten. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, sondern fahren Sie wie zuvor.
Wenn Sie die Einnahme von Tramadol

Wenn Sie nach Ende der Behandlung mit Tramadol oder vorzeitig beenden, führt dies zu einem erneuten auftreten der Schmerzen. Wenn Sie möchten, unterbrechen Sie die Behandlung wegen unangenehmer Nebenwirkungen, Kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt.

Im Allgemeinen Beendigung der Behandlung mit Tramadol haben keine Nachwirkungen. In seltenen Fällen können jedoch Patienten, die mit Tramadol für längere Zeit, kann sich unwohl fühlen, wenn die Behandlung plötzlich abgebrochen werden. Möglicherweise fühlen Sie sich unruhig, ängstlich, nervös oder unsicher. Sie können hyperaktiv, haben Schlafstörungen oder Magen-Darm-Beschwerden. Sehr wenige Personen können panikanfälle, kognitive Störungen, Auffälligkeiten wie Juckreiz, Kribbeln und Taubheit und tinnitus. Andere ungewöhnliche Erkrankungen des zentralen Nervensystem, wie Verwirrtheit, Wahnvorstellungen, Störung des ego-erleben (Depersonalisation), Störung in der Wahrnehmung der Realität (derealisation) und Verfolgung Manie (paranoia) wurden beobachtet, sehr selten. Wenn eines dieser Symptome auftreten, nach absetzen der Behandlung, Fragen Sie Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich von tramadol?

Wie alle Arzneimittel dieses Medikament kann Nebenwirkungen verursachen, obwohl nicht jeder Sie bekommt.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen sofort, wenn Sie Symptome einer allergischen Reaktion wie Schwellungen von Gesicht, Zunge und / oder Rachen und / oder Schwierigkeiten beim schlucken oder Hautausschlag mit gleichzeitigen Atembeschwerden.

Die häufigsten Nebenwirkungen, die auftreten, während der Behandlung mit Tramadol sind übelkeit und Schwindel, die häufiger als bei 1 von 10 Menschen.
Sehr Häufig: kann bei mehr als 1 von 10 Personen

    
Schwindel
    
übelkeit

Häufig: betreffen können bei bis zu 1 von 10 Personen

    
Kopfschmerzen, Schläfrigkeit
    
Verstopfung, Mundtrockenheit, Erbrechen
    
Schwitzen (Hyperhidrose)
    
Erschöpfung

Gelegentlich: betreffen kann bis zu 1 von 100 Personen

    
Die Beeinflussung der Herztätigkeit (Herzklopfen, erhöhter Herzschlag). Diese Nebenwirkungen können auftreten, insbesondere bei aufrechter Körperhaltung und körperlicher Anstrengung.
    
Übelkeit, Magen-Beschwerden (z.B. Magen, Druck, Völlegefühl), Durchfall
    
Hautreaktionen (z.B. Juckreiz, Hautausschlag)

Selten: betreffen können bei bis zu 1 von 1000 Personen

    
allergische Reaktionen (z.B. Schwierigkeiten beim atmen, Keuchen, Anschwellen der Haut) und Schock (plötzliches Kreislaufversagen) sind aufgetreten in sehr seltenen Fällen
    
Verlangsamte Herzschlag
    
Erhöhung des Blutdrucks
    
Fehlverhalten (wie Juckreiz, Kribbeln, Taubheitsgefühl), zittern, epileptische Anfälle, Muskelzuckungen, Koordinations-Störungen, vorübergehender Verlust des Bewusstseins (Ohnmacht), Sprachstörungen
    
Epileptische Anfälle traten überwiegend nach Anwendung von hohen Dosen von tramadol oder wenn tramadol genommen wird, gleichzeitig mit Medikamenten, die die Anfälle auslösen.
    
änderungen im Appetit
    
Wahrnehmungsstörungen (Halluzinationen), Verwirrtheit, Schlafstörungen, delirium, Angstzustände und Albträume
    
Psychische Beschwerden können auftreten, nach der Behandlung mit Tramal, mit Ihrer Intensität und Art variieren in den einzelnen Arten (je nach der Persönlichkeit des Patienten und Dauer der Anwendung). Diese können Stimmungsschwankungen (meist erhöht, gelegentlich auch Gereizte Stimmung), Veränderungen der Aktivität (meist Dämpfung, gelegentlich Steigerung) und Verminderung der kognitiven und sensorischen Leistungsfähigkeit (Veränderung der Sinneswahrnehmung und des Erkennens, was zu Fehlern führen kann in der Entscheidungsfindung Verhalten) ,
    
Eine Abhängigkeit kann auftreten. Wenn Tramadol genommen über einen längeren Zeitraum, Drogenabhängigkeit entwickeln kann, obwohl das Risiko gering ist. Mit einer abrupten absetzen des Medikaments Entzugserscheinungen auftreten (siehe "Wenn Sie aufhören, Tramadol").
    
Sehstörungen, Verengung der Pupillen (miosis), starke pupillary dilation (mydriasis)
    
Verminderung der Atmung, Atemnot (Dyspnoe)
    
Eine Verschlimmerung von asthma wurde berichtet, aber ein link mit dem Wirkstoff tramadolhydrochlorid nicht festgestellt werden konnte. Eine überschreitung der empfohlenen Dosis oder andere Medikamente, die wirken, um die drücken auf das Gehirn zur gleichen Zeit führen kann, verringerte Atmung.
    
Verminderte Muskelkraft
    
Schwierige oder schmerzhafte Wasserlassen bzw. weniger Urin als normal (Dysurie)

Sehr selten: betreffen kann bis zu 1 von 10.000 Personen

    
Anstieg der Leberenzymwerte

5. Wie speichern Tramadol?

Tramadol stabil sind nach dem öffnen bei 25 ° C - 30 ° C bis zum Verfallsdatum angegeben.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel außerhalb der Sicht-und Reichweite von Kindern auf!

Verwenden Sie nicht dieses Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum auf dem Umkarton und der Glasflasche Etikett. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie nicht die Medikamente in das Abwasser oder den Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das entsorgen der Medizin, wenn Sie aufhören, es zu benutzen. Sie helfen, unsere Umwelt zu schützen.

Mehr

Tramadol  Keine Artikel in dieser Kategorie.